Meinung: Akaba


Unglaublich, aber war: Mit »Akaba« hat Haba ein typisches Kinderspiel herausgebracht, das auch Erwachsenen Spaß machen kann. Es wird als „Spiel mit Blasebalg“ angepriesen, und gerader dieser Blasebalg macht das Spiel zu etwas Besonderem.

Anfangs habe ich das Spiel etwas belächelt. Typisch für Haba kommt es in einer quietschgelben Schachtel mit sehr schöner, kindgerechter Grafik und hervorragendem Material.

Viel Holz, dicke Pappe, ein großer Spielplan und – fliegende Teppiche! Diese müssen mit Hilfe eines Blasebalgs über das Spielfeld bewegt werden, um Märkte anzusteuern und dort passende Geschenke für die Lieben zuhause zu besorgen. Das Bewegen der fliegenden Teppiche ist, vor allem, wenn sie beladen sind, wirklich schwierig. Schon deshalb ist das Spiel auch für Erwachsene eine echte Herausforderung!

Beim Spiel in gemischten Altersgruppen gleichen sich die jeweiligen Vor- und Nachteile aus (Kinder sind in Sachen Gedächtnis besser, Erwachsene in der Motorik), bei reinen Kinder- oder Erwchsenen-Gruppen kommt es erst recht zu ausgeglichenen Duellen.

Ich kann dieses Spiel allen Familien mit kleinen Kindern (auch schon ab 4 Jahren) wärmstens empfehlen, denn es wird noch viele Jahre lang spielbar bleiben. Für Ältere gibt es zusätzlich eine Variante mit taktischen Elementen.

2–4 Spieler, Spieldauer 20 Minuten.

Fazit: Tolle Ausstattung, auch für Erwachsene spannend.

Stefan Malz, 31. Juli 2009 (#20)
 



Autor:
Guido Hoffmann

Illustration:
Frank Stark

Verlag:
Haba

Erscheinungsjahr:
2004