Meinung: Anno 1701 – das Kartenspiel


Im ersten Moment möchte man denken, »Anno 1701 – das Kartenspiel« sei einfach ein neu verpacktes »Die Siedler von Catan – das Kartenspiel«. Das stimmt zu einem gewissen Teil (gleiches quadratisches Kartenformat, gleiche Grundprinzipien mit Rohstoff- und Ereigniswürfel, Ausbaukarten, etc.), aber leider nicht vollständig.

Auch wenn sich das Spiel anfangs recht angenehm spielt und sehr interessant wirkt, stellt sich relativ schnell die Ernüchterung ein: der einzige, wirklich einzige Weg um an Siegpunkte zu gelangen, besteht darin, seine anfänglichen Pioniere erst in Siedler, dann in Bürger und schließlich in Kaufleute zu wandeln. Und die letzten beiden Schritte benötigen zwingend die Rohstoffe Rum und Tabak, die ausschließlich auf völlig zufallsbasierten Handelsfahrten gewonnen werden können. Es fehlt die Möglichkeit, Siegpunkte auf alternativen Wegen zu erzielen, und man kann dem Gegner keine Siegpunkte abnehmen (genausowenig wie er sie jemals wieder verlieren kann).

Aus diesen Randbedingungen ergibt sich ein Spiel, bei dem eigentlich immer sehr schnell klar wird, welcher Spieler uneinholbar vorne ist, um dann noch eine halbe Stunde oder länger auf das eigentlich unausweichliche Ende warten zu müssen.

Das Original, »Die Siedler von Catan – das Kartenspiel«, hat all diese Probleme nicht, bietet viel mehr Möglichkeiten, und kann auch noch massiv erweitert werden. Also lieber das ausprobieren!

2 Spieler, Spieldauer 60 Minuten (unsere Erfahrung: 75 Minuten).

Fazit: Schöne Idee und Grafik, aber kein Vergleich zu den Siedlern!

Stefan Malz, 2. August 2009 (#25)
 



Autor:
Klaus Teuber

Illustration:
Related Design

Verlag:
Kosmos

Erscheinungsjahr:
2007