Meinung: Caylus Magna Carta – Erweiterung aus der Ystari-Box


Nachdem mich das normale »Caylus Magna Carta« anfangs ziemlich enttäuscht hatte, da es gegenüber seinem großen Bruder »Caylus« doch einiges vermissen ließ, nahm ich mir im zweiten Anlauf vor, die Erweiterung zu probieren.

Nachdem ich diese vor mir liegen hatte, war ich zuerst ein wenig verärgert – ich hätte mir mehr Material erwartet, und die fünfte Spielerfarbe hatte leider andere Figurenformen als im Grundspiel.

Aber noch immer gab ich nicht auf und suchte wacker nach Mitstreitern für einen ersten Probelauf. Gleich die erste Runde bestand aus fünf Spielern, so dass sowohl die neuen Möglichkeiten als auch die neue Maximalspieleranzahl getestet wurden.

Und was soll ich sagen? Ich war begeistert! Auch einige weitere Spiele haben den ersten Eindruck erhärtet: Mit der Erweiterung ist »Caylus Magna Carta« fast schon ebenbürtig zu »Caylus«.

Natürlich werden einige Puristen anmeckern, dass durch den Nachziehstapel für Gebäude ein zusätzlicher Glücksanteil ins Spiel kommt. Und dass durch den Verzicht auf den Senechal, die Beeinflussung der Spielerreihenfolge und Gebäude wie Tor und Wirtshaus einige taktische Komponenten fehlen.

Stimmt. Aber was soll’s? Trotzdem ist das Spiel sehr gut! Und gegenüber dem Original hat es einige durchaus nicht zu vernachlässigende Vorteile: die Schachtel ist kleiner und leichter, es wird weniger Tischfläche benötigt und durch den modularen Aufbau nur mit Karten, einem winzigen Tableau und Ressourcen wirkt das Spiel auf Neulinge viel einfacher, als es letztendlich ist, und somit attraktiver.

Damit ist es möglich, viel mehr Menschen zu einem solchen, eigentlich sehr strategischen Spiel zu bringen, als es mit dem fast schon furchteinflößenden »Caylus« ist. Und das kleine Quäntchen Glück führt dazu, dass der weniger erfahrene Spieler bessere Chancen hat.

Insgesamt hat dieses Spiel für mich eine Wertung auf dem Niveau von »Carcassonne« verdient: Eine harmlose Verpackung für ein Strategie- und Taktikspiel mit einem enormen Potential.

2–5 Spieler, Spieldauer 45–75 Minuten.

Fazit: Diese Erweiterung ist Pflicht – schon sehr dicht an »Caylus«!

Stefan Malz, 11. Juni 2010 (#86)
 


Autor:
William Attia

Illustration:
Arnaud & Cyril Demaegd

Verlag:
Ystari

Erscheinungsjahr:
2009