Meinung: Das perfekte Dinner


»Das perfekte Dinner« ist eigentlich eine Fernsehsendung bei VOX, die ich manchmal ganz gerne gucke, vor allem Sonntags als »Das perfekte Promi-Dinner«. Seichte Unterhaltung ohne irgendwelchen Anspruch, dafür mit hervorragenden, ironischen Texten des Kommentators.

Das Spiel zu dieser Sendung ist zumindest optisch und von der Idee her sehr gut gelungen. Man benötigt ein bisschen Würfelglück, ein bisschen Kartenglück, viel Fachwissen rund um Küche und Nahrungsmittel, und ausreichend Übersicht, um ob der vielen Informationen nicht unterzugehen.

Trotzdem ist »Das perfekte Dinner« bei weitem nicht das perfekte Spiel. Keine wirklich neuen Mechanismen, keinerlei Taktik oder Strategie. Der Ablauf hakt, vor allem beim ja nicht zu vergessenen Weitersetzen der Uhr!

Wir haben dieses Spiel anfangs vier- oder fünfmal gespielt. Danach war der Reiz für alle komplett weg (für mich schon während des ersten Spiels). Vielleicht ist ein solches Spiel für Menschen, die außer »Mensch ärgere Dich nicht« keine anderen Spiele kennen und ihr Leben vor dem Fernseher verbringen, noch geeignet. Für jeden aber, der etwas anspruchsvollere und vor allem sorgfältig entwickelte Spiele mit flüssigem, durchdachten Ablauf kennt, ist »Das perfekte Dinner« ein kompletter Reinfall.

Zumindest die tolle Aufmachung und die unabhängig vom Spiel sehr interessanten Wissenskarten können halbwegs überzeugen.

2–6 Spieler, Spieldauer 30 Minuten.

Fazit: Vielleicht für Couch-Potatoes geeignet…

Stefan Malz, 7. September 2009 (#45)
 


Autor:
Michael Rüttinger

Illustration:
Unbekannt

Verlag:
Noris

Erscheinungsjahr:
2006