Meinung: Dumm gelaufen!


Kurz gesagt: »Dumm gelaufen!« ist ein äußerst gemeines, hochgradig glücksab­hängiges Ärgerspiel für Leute, die an Murphys Gesetz glauben: „Was schief gehen kann, geht schief!“

Jeder Spieler versucht, einen der Aufträge durch das Sammeln passender Karten zu erfüllen. Man muss z.B. nur Karten kleiner als 5 sammeln, oder Karten mit einem Gesamtwert von mindestens 88, oder nur Karten einer Farbe, oder, oder, oder…

Das klingt im ersten Moment ein bisschen wie »Phase 10«, doch der Clou dieses Spiels ist, dass sich der Auftrag zwar von Runde zu Runde radikal ändert, man aber mit den „alten“ Karten weitermachen muss.

Hat man also gerade erfolgreich große Karten gesammelt, um auf 88 Punkte zu kommen, braucht man ab sofort z.B. besonders kleine Karten. Immer wieder kommt einem ein Mitspieler zuvor, und zwingt einen, fast von vorne anzufangen. Oder man muss aufgrund einer Aktionskarte seinen Auftrag mit dem eines Mitspielers tauschen.

Als Folge ärgert man sich fast ständig. Nicht über die Mitspieler, denn die können meistens nichts dafür, sondern über das eigene Pech. In der richtigen Runde entwickelt sich dadurch ein äußerst spaßiges Spiel mit der Chance, eine Menge neuer Schimpfworte kennenzulernen.

Wie der Verlag allerdings auf die Idee gekommen ist, auf der Verpackungsrückseite bei „Strategie“ 2 von 5 Punkten und bei „Kommunikation“ sogar 3 von 5 Punkten zu geben, ist mir rätselhaft! Es ist ein Glückspiel – mehr nicht.

Insgesamt ein Spiel, das sich mit der richtigen Einstellung gut spielen lässt, aber von mir aus würde ich es nicht aussuchen.

2–6 Spieler, Spieldauer 30 Minuten.

Fazit: Kann in der passenden Runde richtig viel Spaß machen!

Stefan Malz, 4. September 2009 (#41)
 


Autor:
Dirk Hanneforth
& Hajo Bücken

Illustration:
Uwe Schildmeier

Verlag:
Ravensburger

Erscheinungsjahr:
2005