Meinung: Einauge sei wachsam


Bei »Einauge sei wachsam« hat Amigo nicht aufgepasst: es wurde anfangs mit einer „fehlerhaften“ Spielregel ausgeliefert, die den Spieler, der das Spielende ausgelöst hat, unangemessen benachteiligt hat. So etwas dürfte einem großen und erfahrenen Verlag wie Amigo eigentlich nicht passieren, aber jeder macht einmal Fehler.

Mittlerweile ist die Version 1.1 der Anleitung verfügbar, die auf Anfrage allen Besitzern einer „alten“ Version zugesandt wird. Jeder, der noch Version 1.0 der Anleitung hat, sollte sich an Amigo wenden (Details dazu unter www.amigo-spiele.de).

Mit den neuen Regeln spielt sich das Spiel sehr angenehm. Mit den „Rohstoffen“ Edelsteine, Säbel und Dukaten gilt es, Pirateninseln zu kaufen oder zu erobern, um damit wiederum Rohstoffe zu erhalten und am Ende die meisten Edelsteine zu besitzen.

Es gibt mehrere Wege, an Rohstoffe zu kommen, und somit auch mehrere Strategien, die verfolgt werden können. Dabei verderben einem mal die Mitspieler das Spiel, indem sie „gute“ Karten unerreichbar auf Einauges Schreibtisch ablegen, und manchmal das Glück, weil einfach nicht die passenden Karten aufgedeckt werden.

Die Regeln sind schnell erklärt und spätestens nach einem Spiel hat man verstanden, worum es geht und was für Möglichkeiten es gibt. Das Spiel hat keinen allzu großen Tiefgang, aber genug Möglichkeiten, um nicht zu schnell langweilig zu werden.

2–5 Spieler, Spieldauer 45 Minuten.

Fazit: Einfacher als erwartet, aber trotzdem nettes Spiel.

Stefan Malz, 9. August 2009 (#29)
 


Autoren:
Wolfgang Kramer &
Michael Kiesling

Illustration:
Eckhard Freytag

Verlag:
Amigo-Spiele

Erscheinungsjahr:
2009