Meinung: Raja


Der optische Eindruck von »Raja« nach dem Auspacken ist erst einmal nicht so toll. Irgendwie wirken alle Grafiken düster und grob. Aber nach kurzer Gewöhnung ändert sich dieser Eindruck, denn alles ist in sich stimmig und passt sehr gut zum Thema Indien.

Das Spielmaterial ist von guter Qualität, und die Drehscheiben zur Aktionswahl sind sehr gut benutzbar. Nur die Aufbauanleitung dieser Scheiben ist geschickt in der Spielanleitung versteckt.

Wie immer bei Phalanx ist die Anleitung relativ lang und textlastig, ist aber klar strukturiert und beschreibt das Spiel sehr schnell. Denkt man sich die Texte zu den Varianten und der Erweiterung weg, sind es nur fünf Textseiten.

Das Spiel selbst ist relativ schnell aufgebaut. Jeder Spieler bekommt in seiner Farbe 7 Paläste, 20 Häuser, 1 Architekten und ein bisschen Geld. Dazu eine Drehscheibe mit zwei Pfeilen, mit der jeder verdeckt seine geplanten zwei Aktionen für die nächste Runde einstellt. Und gerade diese Drehscheibe ist der Clou! Denn obwohl das Spiel bis auf die zufällige Reihenfolge der Städtewertungen zu Beginn keinerlei Glücksanteil hat, verläuft doch jedes Spiel anders.

Warum? Weil jeder Spieler Runde für Runde nicht nur überlegen muss, was er selber tun möchte (was schon schwierig genug ist), sondern auch noch auf alle möglichen Aktionen der Mitspieler vorbereitet sein muss.

Ist man zu optimistisch, kann man einzelne Aktionen gar nicht ausführen, weil die lieben Mitspieler inzwischen die Voraussetzungen dafür verändert haben. Und eine Aktion nicht ausführen zu können, ist so ziemlich das schlimmste, was einem passieren kann.

Ich mag »Raja« vor allem mit 3 oder 4 Spielern. Zu fünft dauert es sehr lange, und zu zweit wird es zu berechenbar und kann somit sehr denklastig werden. Es macht aber trotzdem in jeder Besetzung Spaß!

2–5 Spieler, Spieldauer 90–150 Minuten.

Fazit: Sehr gut durchdachtes Strategiespiel ohne Glück.

Stefan Malz, 7. September 2009 (#46)
 


Autor:
Wolfgang Kramer
& Michael Kiesling

Illustration:
Franz Vohwinkel

Verlag:
Phalanx

Erscheinungsjahr:
2004