Meinung: Rosenkönig


Alle Spiele für zwei, die wir bisher getestet hatten, waren entweder zu banal (zum Beispiel »Halali«) oder relativ komplex und langwierig (siehe »Die Siedler von Catan - das Kartenspiel«). Nun endlich haben wir ein Spiel gefunden, das genau in der Mitte ist!

»Rosenkönig« ist denkbar einfach. Ein Zug besteht entweder aus dem Nachziehen einer Bewegungskarte oder aus dem Einsatz einer solchen.

Doch da jeder Spieler bis zu 5 Karten davon offen ausliegen hat, ergeben sich unendliche Möglichkeiten. Man kann mehrere Schritte weit alle Möglichkeiten durchrechnen, um dann nach dem nächsten Ziehen einer Bewegungskarte die ganze Planung wieder verfallen zu lassen. Oder man vertraut einfach seinem Bauchgefühl.

Der Aufbauaufwand ist minimal, die Spielzeit mit maximal 40 Minuten sehr angenehm. Wer es nicht zu verbissen nimmt, kann ein Spiel problemlos in 30 Minuten schaffen. Die Endabrechung wirkt in ersten Moment etwas aufwändig, doch wenn man dem Tipp folgt, zuerst paarweise alle gleichgroßen Gebiete zu entfernen, bleiben normalerweise nur noch drei oder vier Gebiete pro Farbe übrig, die schnell im Kopf aufaddiert sind.

Dieses Spiel hat insofern Suchtpotential, als wir es selten nur einmal spielen. Ein bis zwei Wiederholungen sind eher die Regel…

2 Spieler, Spieldauer 30–40 Minuten (unsere Erfahrung: 20–30 Minuten).

Fazit: Kleines, aber feines Spiel für zwei!

Stefan Malz, 12. August 2009 (#30)
 


Autor:
Dirk Henn

Illustration:
Andreas Steiner

Verlag:
Kosmos

Erscheinungsjahr:
2005