Meinung: Targi


Nach einer langen Durststrecke ist mit »Targi« endlich wieder ein neues, längeres 2-Personen-Spiel bei Kosmos erschienen. Schon die Schachtel vermittelt einen tollen ersten Eindruck und auch das Spielmaterial sieht sehr gut aus.

Die Spielregel hingegen ist vom Aufbau her, leider typisch für Kosmos, nicht überwälti­gend. Trotzdem lässt sich das Spiel anhand der Regel relativ schnell erlernen. Anfangs scheint die Menge an Texten auf den Karten erdrückend, doch im Spiel wird schnell klar, dass nur wenige Texte relevant sind.

Schon in der zweiten Runde sind alle wesentlichen Funktionen verinnerlicht, und die alternative symbolische Darstellung reicht aus. Schnell wird die einfache, aber sehr effektive Interaktion der beiden Spieler klar.

Zu Beginn jeder Runde setzen beide Spieler abwechselnd ihre drei Spielfiguren („Targi“) auf drei Randfelder des aus Spielkarten ausgelegten Spielfelds. Mit jeder Figur belegt man ein Randfeld einer Spalte oder Zeile des Spielfelds, womit man sich einerseits selbst neben einer sicheren Aktion drei weitere mögliche Aktionen reserviert, andererseits dem Mitspieler alle fünf Aktionen in eben dieser Spalte oder Zeile blockiert.

Letztlich stehen jedem Spieler dann bis zu 5 Aktionen pro Runde zur Verfügung: die drei Randfelder, auf denen die eigenen Targi stehen, und bis zu zwei Kreuzungsfelder der durch sie belegten Zeilen und Spalten.

Mit diesen Aktionen sammelt man Waren (Salz, Pfeffer, Datteln), Gold und manchmal sogar Siegpunkte. Mit Hilfe der Waren und dem Gold erweitert man seinen Stamm um Karten, um zusätzliche Fähigkeiten und natürlich Siegpunkte zu erhalten.

Obwohl das Spiel bis zu 12 Runden und somit 60 Aktionen lang dauern kann, vergeht die Zeit wie im Fluge. Gerne wird gleich eine Revanche gespielt!

Einziger Minuspunkt ist die Tatsache, dass die beigefügten Siegpunktplättchen nicht ausreichen. Nach Aussage des Autors sollten ursprünglich einige davon mit „3“ oder „5“ bedruckt werden. Das kann man aber schnell von Hand nachholen, und schon kann es losgehen.

Insgesamt ein sehr gutes Spiel mit etwas Glück, reichlich Interaktion und viel Taktik. Meiner Meinung nach zusammen mit »Jambo« das beste aus der Kosmos-2er-Reihe!

2 Spieler, Spieldauer 60 Minuten.

Fazit: Ein äußerst gelungenes Erstlingswerk. Gefällt mir sehr gut!

Stefan Malz, 27. Juni 2012 (#137)
 


Autor:
Andreas Steiger

Illustration:
Franz Vohwinkel

Verlag:
Kosmos

Erscheinungsjahr:
2012