Meinung: Wikinger


»Wikinger« hat einen großen Tiefgang, und es ist mehr langfristiges Planen gefragt, als es im ersten Moment den Anschein macht.

Obwohl jeder Spieler eigentlich sein eigenes Ding macht (eigenes Spielfeld, eigene Figuren) besteht durch das Drehrad, welches die Preise bestimmt, eine starke Möglichkeit der gegenseitigen Beeinflussung.

Wie bei allen Spielen von Hans im Glück ist ein relativ hoher Glückseinfluss vorhanden, allerdings wird dieser subjektiv als nicht sehr stark empfunden, da immer viele Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Es kommt eher selten das Gefühl »Ich würde gerne, kann aber aufgrund von Unglück nicht« auf, sondern vielmehr die Frage, welche der vielen Möglichkeiten wohl die bessere sein wird...

Uns gefällt das Spiel ausgesprochen gut, und die Spieldauer von knapp einer Stunde ist genau richtig. Ein absoluter Kauftipp!

Ein besonderer Bonus ist die zusätzlich enthaltene Variante für Vielspieler, die durch zusätzliche Bonusplättchen und geänderte Regeln das Spiel noch einmal deutlich abwechslungsreicher werden lässt. Schon nach einigen Spielen der Grundfassung sollte man diese unbedingt mal ausprobieren!

2–4 Spieler, Spieldauer 60 Minuten.

Fazit: Das wird (oder ist bereits) ein Klassiker!

Stefan Malz, 22. April 2009 (#6)
 


Autor:
Michael Kiesling

Illustration:
Harald Lieske &
Michael Menzel

Verlag:
Hans im Glück

Erscheinungsjahr:
2007