Meinung: Bohnanza – Erweiterung


Die Erweiterung zu »Bohnanza« leistet vor allem erst einmal eines: die maximale Spieleranzahl wird von 5 auf 7 erhöht. Damit können nun auch große Runden den Bohnenanbau wagen. Dazu liegen entsprechend viele zusätzliche Bohnenfelder bei.

Außerdem wird die Anzahl der Bohnen durch neue Sorten (u.a. „Kakaobohnen“ und „Weinbrandbohnen“) erhöht. Aus uns unverständlichen Gründen führt die Anleitung der Erweiterung recht kompliziert auf, welche Bohnen abhängig von der Spieleranzahl mitspielen sollen, und welche nicht.

Nach unserer Erfahrung funktioniert es nämlich wunderbar, einfach alle neuen Bohnen einzumischen und grundsätzlich zu benutzen, egal, ob mit 3 oder 7 Spielern. Das Spiel zu dritt dauert damit etwa 15 Minuten länger als ohne die Erweiterung. Schließlich kommen mit der Erweiterung jetzt Auftragskarten ins Spiel. Jeweils einen Auftrag hat jeder Spieler auf der Hand, und versucht diesen durch entsprechendes Anbauen zu erfüllen. Dabei kommt es nur auf die Anzahl der Bohnen auf zwei benachbarten Feldern an, nicht auf die Sorte. Ein Auftrag wird durch Erreichen der geforderten Anzahlen erfüllt, ohne dass die Bohnen verkauft oder abgebaut werden müssten.

Uns gefallen diese Aufträge überhaupt nicht, nach drei enttäuschenden Versuchen lassen wir sie in letzter Zeit immer in der Schachtel.

Insgesamt konnte diese Erweiterung uns nicht wirklich überzeugen. Sie ist nett und wird in der Regel auch mitgenutzt, weil sie nun mal vorhanden ist – aber noch einmal kaufen würden wir sie nicht!

3–7 Spieler, Spieldauer 45-60 Minuten.

Fazit: Sinnvoll für mehr Spieler, aber viele Sonderfälle. Aufträge überflüssig.

Stefan Malz, 22. Januar 2010 (#69)
 


Autor:
Uwe Rosenberg

Illustration:
Björn Pertoft

Verlag:
Amigo-Spiele

Erscheinungsjahr:
1997