Meinung: Einfach Genial – Mitbringspiel


Der große Bruder dieses Spiels, ebenfalls mit dem Titel »Einfach Genial«, wird seinem Namen durchaus gerecht. Es ist einfach, schnell erklärt und immer wieder schön zu spielen. Vor allem ist es für Taktiker geeignet, die nicht immer gleich stundenlang an einem einzigen Spiel sitzen wollen.

Das hier besprochene Mitbringspiel vermittelt zwar äußerlich den Eindruck, es wäre spielerisch mit diesem großen Bruder identisch, doch leider weit gefehlt. Abgesehen vom Namen und den verwendeten sechs Symbolen haben diese Spiele wirklich nichts miteinander gemein. Vor allem aber ist das Mitbringspiel auf keinen Fall genial!

Die 126 sechseckigen Symbolplättchen werden verdeckt gemischt und drei Plättchen aufgedeckt. Nun deckt jeder Spieler solange Plättchen auf, bis er entweder scheitert (falsches Symbol) oder freiwillig aufhört. Dann erhält er die aufgedeckten Symbole.

Jeweils gleiche Symbole werden gesammelt. Hat einer der Spieler von jedem Symbol die geforderte Anzahl, endet das Spiel. Die anderen Spieler kommen je nach Symbolanzahl auf die hinteren Ränge.

Klingt nicht besonders spannend, und spielt sich noch viel langweiliger, als es sich anhört. Gefühlt ist es eine Mischung aus »Heckmeck am Bratwurmeck« und »Einfach Genial«. Was nicht verwundert, denn die sind beide vom gleichen Autor…

Vom Spielspaß her ist diese Mischung aber total daneben gegangen. Es gibt wirklich hunderte Spiele am Markt, die besser sind!

2-4 Spieler, Spieldauer 20 Minuten.

Fazit: Ein des Namens unwürdiger Ableger von »Einfach Genial«.

Stefan Malz, 23. April 2010 (#80)
 



Autor:
Dr. Reiner Knizia

Illustration:
Fine Tuning

Verlag:
Kosmos

Erscheinungsjahr:
2008