Meinung: Funkenschlag


»Funkenschlag« ist ein schönes Spiel. Die Illustrationen von Maura vermitteln eine angenehme Atmosphäre, die dem Thema etwas Leichtigkeit einhaucht. Es geht darum, einen Stromkonzern aufzubauen, Kraftwerke zu bauen und wieder abzureißen, Städte anzubinden und zu versorgen, um damit die Konkurrenz zu übertrumpfen. Und wie im realen Leben ist Geld der treibende Faktor.

»Funkenschlag« ist aber auch ein gnadenloses Wirtschaftsspiel. Das ist gleichermaßen des Spiels größter Vorteil wie Nachteil. Vorteilhaft ist es für erfahrene Spieler, die eine Herausforderung suchen und lieben. Denn aufgrund seiner Komplexität verläuft das Spiel immer wieder anders, ohne daduch kompliziert zu werden. Nachteilig ist es, weil die Suche nach Mitspielern eher schwierig ist. Denn das Thema ist nicht sonderlich attraktiv, und die Fülle an Material und Regeln schreckt viele ab.

Außerdem benötigt man ein wenig Erfahrung, um die verschiedenen Aspekte des Spiels gegeneinander auszutarieren. Die ersten zwei Partien sollten komplett als Lehrstück abgehakt werden.

Trotzdem sollte jeder einmal »Funkenschlag« ausprobieren, am besten nach der Einführung durch jemanden, der das Spiel kennt. Denn kaum ein anderes Spiel am Markt ist derart gut ausbalanciert. Jeder Spieler hat eine Chance, zu gewinnen, und schon kleine Änderungen im Vorgehen verändern den Spielverlauf spürbar.

Dabei hat der Autor sich besondere Mühe gegeben, um das Spiel an alle Spielerzahlen von 2 bis 6 optimal anzupassen. Das macht die Umstellung zwar etwas schwierig, führt aber in jeder Konstellation zu einem ausgewogenen Spielverlauf.

Ein Wermutstropfen ist für uns eine Schwäche im Spiel zu dritt. Aufgrund geringer Konkurrenz schaffen es meist alle Spieler, 17+ Städte anzuschließen. Über den Sieg entscheidet dann oft, wer das Glück hat, günstig ein 6er oder 7er Kraftwerk kaufen zu können, um mit seinen drei Kraftwerken die 17+ Städte auch versorgen zu können.

Beim Spiel zu zweit tritt dieses Problem nicht auf, weil beide Spieler vier Kraftwerke besitzen, und beim Spiel mit vier und mehr Spielern ist die Konkurrenz groß genug.

Aber auch zu dritt ist »Funkenschlag« immer noch deutlich besser als viele andere Strategiespiele!

2–6 Spieler, Spieldauer 120 Minuten.

Fazit: Geniales Wirtschaftsspiel, bei dem man ständig unter Strom steht!

Stefan Malz, 6. April 2010 (#79)
 


Autor:
Friedemann Friese

Illustration:
Maura Kalusky

Verlag:
2F-Spiele

Erscheinungsjahr:
2004